GLG

Bestand

Strategie

Basisinfo

Performance

Mitmachen

Kontakt

 

 

Strategie

Im Wesentlichen werden die Strategien des Dr. Kessler Musterdepots umgesetzt, wobei Abweichungen auftreten können, da die Musterdepots nicht zeitgleich gestartet sind und wir ins GLG-Depot nur maximal 12 Aktien aufnehmen. Die Zielzusammensetzung des GLG Depots sieht so aus: 5 Aktien Relative Stärke, 4 Aktien Value, 3 Aktien Ausbruch. In Ausnahmefällen können auch mehr Ausbruch als Value Aktien im Depot gehalten werden.

 

1) RELATIVE STÄRKE

Es gibt an der Börse zu jeder Zeit Aktien, die auf Sicht von mehreren Monaten oder Jahren deutlich besser als der Gesamtmarkt abschneiden. Mit dieser Strategie ist die Chance hoch, im Jahresverlauf einige dieser Gewinneraktien im Depot zu haben. Wir folgen dabei exakt dem Dr. Kessler Musterdepot RELATIVE STÄRKE. Alle Informationen zu dieser Strategie finden Sie hier.

 

2) VALUE

Im November 2015 haben wir unser Value-Strategie optimiert und angepasst. Basis unseres Ansatzes bilden jetzt die Finanzkennzahlen eines Unternehmens der letzten acht Jahre sowie der Ausblick für die kommenden zwei Jahre. Besonderes Augenmerk legen wir auf die operative Marge, die Eigenkapitalrendite und den angepassten Free-Cashflow, mit dessen Hilfe wir einen fairen Unternehmenswert berechnen. Alle ermittelten Kenngrößen werden ins Verhältnis zum aktuellen Kurs gesetzt, um eine mögliche Unterbewertung identifizieren zu können. Zusätzlich berücksichtigen wir charttechnische Aspekte und die relative Stärke der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt. Ein Firmenanteil wird nur erworben, wenn alle unsere Kriterien erfüllt sind. Im GLG-Depot sind bis zu vier Plätze für diese Strategie vorgesehen. Mehr Informationen zur VALUE-Strategie finden Sie unter Dr. Kessler Musterdepot VALUE.

Möglicherweise befinden sich noch Value-Aktien im Depot, die mit etwas weniger strengen Kriterien ausgewählt wurden. Diese Aktien sind im Bestand mit der Strategie "Value alt" gekennzeichnet.

 

3) AUSBRUCH

Diese Strategie zielt auf kleinere Unternehmen aus dem Prime und General Standard mit einer Marktkapitalisierung zwischen 20 und 500 Millionen Euro, die gerade vom Markt "entdeckt" werden. Hierfür haben wir einen speziellen Aktienfilter entwickelt, der charttechnische Ausbrüche zuverlässig anzeigt. Ein Backtesting zeigt, dass Aktien nach einem solchen Ausbruch überdurchschnittlich häufig eine sehr gute Kursentwicklung zeigen. Daher legen wir an diese Aktien nicht ganz so strenge Maßstäbe bezüglich der Finanzkennzahlen an, wie an die VALUE Aktien. Schließlich sollen hier auch Firmen mit etwas jüngerem Geschäftsmodell oder einer erfolgreichen Restrukturierung eine Chance haben. Die Kriterien sind aber auch für die Ausbruch-Strategie genau definiert, so dass nur eindeutig unterbewertete Aktien mit hoher Rentabilität Eingang ins Depot finden. Im GLG-Depot sind bis zu drei Plätze für diese Strategie vorgesehen. Weitere Informationen zur AUSBRUCH-Strategie finden Sie unter Dr. Kessler AUSBRUCH KLEINE WERTE.

 

Jede Value und Ausbruch Aktie wird genau zwölf Monate gehalten, solange kein Verkaufssignal ausgelöst wird. Ein Verkaufssignal entsteht durch eine definierte Underperformance gegenüber dem Gesamtmarkt bei gleichzeitiger Verschlechterung der Fundamentaldaten. Außerdem werden wir die Notbremse ziehen, wenn eine Aktie mehr als 30% ins Minus rutscht. Erfüllt eine Aktie nach zwölf Monaten noch die meisten Value-Kaufkriterien, wird sie für weitere zwölf Monate gehalten (falls kein Verkaufssignal auftritt).

 

4) MARKTINDIKATOR

Steigt die Crashgefahr, verkaufen wir alle Aktien. Ein Crash droht regelmäßig dann, wenn das makroökonomische Umfeld sehr schwach ist oder die Kurse an den Börsen über die normale Schwankungsbreite hinaus fallen. Wir verwenden zur Identifikation dieser Situationen den Dr. Kessler Marktindikator.

 

Zusätzliche Werte zur Diversifikation bei entsprechenden Kaufsignalen

Bei der Gesellschafterversammlung vom 23.7.2012 wurde einstimmig beschlossen, neben den Dr.-Kessler-Musterdepot-Strategien auch den Kauf von Index ETFs bei deutlichen Marktrücksetzern oder Panik-Tiefs ("Schnäppchen") und die Investition in Rohstoffe (in Form von ETCs o.ä.) zu ermöglichen, falls entsprechende Kaufsignale auftreten und ausreichend Liquidität vorhanden ist.

Zusätzlich wird ein Short ETF gekauft, wenn ein Aktienmarkt mit stark fallender Tendenz identifiziert wird (analog den Regeln der Dr. Kessler Musterdepots).

Wechselt der Marktindikator in den Kaufbereich, gibt es unter Umständen nicht gleich genug Kaufkandidaten, um das Depot aufzufüllen. Damit in dieser Phase der Börsenaufschwung nicht verpasst wird, können freie Plätze im Depot mit ETFs auf deutsche Aktienindizes belegt werden.

 

Eine Überprüfung und Anpassung des Depots erfolgt wöchentlich.