Musterdepot

5 Erfolgsregeln

    1. Relative Stärke

    2. Ausbruch

    3. Value

    4. Marktindikator

    5. Goldene Regel

Musterdepots

Marktindikator

Performance

Risiken

 

Dr. Kessler Marktindikator

Ziel des Dr. Kessler Marktindikators ist es, die Depots vor einem drohenden Crash zu schützen.

Wir haben uns sehr lange mit den unterschiedlichsten Ansätzen für ein "Frühwarnsystem" beschäftigt, sehr viele Backtestings durchgeführt und sind auch durch Erfahrung klug geworden. Zuletzt erwischte das charttechnische Verkaufssignal vom Februar 2016 unsere Depots auf dem falschen Fuß. Wir haben daher zu Beginn des Jahres 2017 die hoffentlich letzte Modifikation des Indikators vorgenommen und den Einfluss der Charttechnik auf den Indikator reduziert. Zwar spielen die Kursverläufe wichtiger Indizes immer noch eine Rolle, allerdings sind makroöknomische Frühindikatoren, Zinsen, Dollarkurs, und die Jahreszeit inzwischen höher gewichtet.

 

 

Wie funktioniert der Dr. Kessler Marktindikator?

Wir ermitteln wöchentlich den Punktestand des Marktindikators, der zwischen 0 und 11 liegen kann. Je nach Punktestand wird ein Signal ausgelöst:

  • Kauf: Indikator steht bei 5 Punkten oder höher

  • Verkauf: Indikator steht bei 3 Punkten oder tiefer

  • Bei 4 Punkten wird kein neues Signal ausgelöst

 

Welche Kenngrößen fließen in die Berechnung ein?

  • Die Relative Stärke nach Levy der wichtigsten Aktienmärkte weltweit

  • Verschiedene Konjunkturindikatoren

  • Zinsen, Dollarkurs, Inflation und Jahreszeit (Gebert-Indikator)

 

Warum genau diese Kenngrößen?

  • Die Relative Stärke nach Levy zeigt die technische Verfassung der Aktienmärkte an (Charttechnik).

  • Die Berücksichtigung von verschiedenen Konjunkturindikatoren hat sich im Backtesting als sehr sinnvoll herausgestellt. Schließlich werden die Erwartungen an der Börse stark vom wirtschaftlichen Umfeld beeinflusst.

  • Der Gebert-Indikator von Thomas Gebert hat sich über viele Jahre als gutes Frühwarnsystem für Börsencrashs bewährt.

 

Backtesting 2006 bis 2016

Was wurde aus einem Depot, das immer voll in den DAX investiert war, solange der Dr. Kessler Marktindikator ein Kaufsignal anzeigte und welches 100% Cash hielt, wenn ein Verkaufssignal vorlag.

 

Während der DAX im betrachteten Zeitraum nur 110 % zulegte, schaffte es das Depot mit Marktindikator auf stattliche 270 %. Grund hierfür ist der rechtzeitige Ausstieg vor den Crashs 2008, 2009 und 2011. Dafür musste im Jahr 2006 eine Underperformance akzeptiert werden, weil der Indikator eine erhöhte Crashgefahr anzeigte (Verkaufssignal), es aber nicht zum Crash kam.

 

Entwicklung des Dr. Kessler Marktindikators 2006 bis 2016