Musterdepot

5 Erfolgsregeln

    1. Relative Stärke

    2. Ausbruch

    3. Value

    4. Marktindikator

    5. Goldene Regel

Musterdepots

Marktindikator

Performance

Risiken

 

Value

Die Idee des Value-Investing ist so alt wie logisch und bedarf eigentlich keiner ausführlichen Erklärung.

Ziel ist es, gute Unternehmen zu kaufen, die aus dem einen oder anderen Grund am Aktienmarkt aktuell "out" sind und daher übersehen werden. Für geduldige Anleger ist es wohl der Königsweg - die profitabelste, wenn auch in der Umsetzung schwierigste Strategie.

Warren Buffet wurde mit Value-Investing der reichste Mann der Welt (siehe auch Hintergrund Value-Strategie).

 

Wir haben verschiedene Ansätze des Value-Investing über Jahre in der Gesellschaft für langfristige Geldanlage ausprobiert und relativ erfolgreich umgesetzt. Dabei mussten wir feststellen, dass wir meist dann unseren eigenen Erwartungen hinterhergelaufen sind, wenn wir unsere Value-Kriterien aufgeweicht haben, um auch in Börsenphasen mit höherer Aktienbewertung noch ausreichend Kaufkandidaten zu finden.

Das Dr. Kessler Musterdepot Team hat sich daher im Dezember 2015 dazu entschlossen, ein Value-Musterdepot aufzulegen, welches konsequent sehr strenge Value-Kriterien ansetzt, auch wenn es über längere Zeit keine Kaufkandidaten gibt und das Depot nicht voll besetzt ist.

 

Vorgehensweise

Wir kaufen Aktien, die

  • in den letzten Monaten besser als der Gesamtmarkt gelaufen sind,

  • sich nicht an einem langfristigen charttechnischen Widerstand befinden,

  • eine überdurchschnittliche Eigenkapitalquote und -rendite aufweisen,

  • in den vergangenen Jahren einen hohen Cashflow erzielt haben,

  • eine unterdurchschnittliche Verschuldung aufweisen,

  • gemäß fundamentaler Kenngrößen unterbewertet sind,

  • für dien nächsten zwei Jahre Gewinnwachstum prognostizieren und

  • ein nachvollziehbares Geschäftsmodell haben.

 

Warum kaufen wir genau diese Aktien?

  • Backtestings zeigen: Wer auf Aktien mit gesunder Bilanz, hoher Marge und hohem Cashflow bei gleichzeitig moderater Bewertung setzt, erzielt langfristig eine deutlich bessere Rendite, als sie der Gesamtmarkt abwirft (siehe Hintergrund Value).

  • Wer dabei auch noch Aktien kauft, die an der Börse in den letzen Monaten besser als der Gesamtmarkt abgeschnitten haben, erhöht seine Chance auf weiter steigende Kurse, da eine erhöhte Relative Stärke ein Indiz dafür sein könnte, dass die Unterbewertung der Aktie gerade vom Markt entdeckt wird.

 

Wie wählen wir die Aktien aus?

  • Wir filtern aus unserem Anlageuniversum jene Aktien heraus, die in den letzten Monaten besser als der Gesamtmarkt gelaufen sind (relative Stärke) und aktuell hohe Margen und ein niedriges KGV, KUV oder KBV aufweisen. 

  • Wir analysieren bei jeder dieser Aktien die Finanzkennzahlen der letzten Jahre und prüfen ob alle unsere Value-Kriterien erfüllt sind. Nur wenn das der Fall ist, die Aktie nicht an einem wichtigen charttechnischen Widerstand hängt und das Geschäftsmodell nachvollziehbar ist, wird die Aktie gekauft.

  • Die Prüfung der Finanz- und Value-Kriterien folgt klaren Regeln ("erfüllt/nicht erfüllt"-Abfrage). Bauchgefühl oder subjektive Kriterien finden keine Berücksichtigung. Einzig subjektiver Aspekt ist die Beurteilung, ob es sich bei dem Geschäftsmodell um ein "nachvollziehbares" Geschäftsmodell handelt.

 

Wann werden die Aktien verkauft?

  • Die Relative Stärke aller Aktien wird wöchentlich überprüft. Fällt diese bei einer Aktie deutlich, werden die Finanz- und Value-Kriterien überprüft. Sind diese nicht mehr alle erfüllt, wird die Aktie verkauft.

  • Ist eine Aktie bezogen auf den Kaufkurs 15 % im Minus (zum Wochenschlusskurs), werden die Finanz- und Value-Kriterien überprüft. Sind diese nicht mehr alle erfüllt, wird die Aktie verkauft.

  • Wir verkaufen alle Aktien, sobald der Dr. Kessler Marktindikator ein Verkaufssignal liefert (Marktindikator).

  • Die Verkaufssignale werden rein mathematisch erzeugt. Die Prüfung der Finanz- und Value-Kriterien folgt klaren Regeln. Bauchgefühl oder subjektive Kriterien finden keine Berücksichtigung.

 

Welche weiteren Depotregeln gibt es?

  • Das Musterdepot enthält maximal fünf Wertpapiere.

  • Unser Anlageuniversum umfasst die 230 wichtigsten Aktien des DAX, MDAX, TecDAX, SDAX und CDAX sowie ausgewählte internationale Werte.

  • Zur Verringerung von Cluster-Risiken dürfen nicht mehr als zwei Aktien aus der gleichen Branche (z.B. Automobilherstellung) im Depot gehalten werden.

  • Das Depot wird jedes Wochenende überprüft, so dass evtl. notwendige Veränderungen im Bestand am Wochenbeginn vorgenommen werden.

  • Orders werden mit einem Limit erteilt, dass 1 % über dem Schlusskurs vom letzten Handelstag liegt.

  • Der Anteil einer Neuaufnahme beträgt ca. 20% des aktuellen Gesamtdepotwertes, wenn ausreichend Liquidität vorhanden ist.

  • Transaktionskosten werden mit 0,25% + 5 Euro Spesen je Trade berücksichtigt.

  • Wechselt der Marktindikator in den Kaufbereich, gibt es unter Umständen nicht gleich genug Kaufkandidaten, um das Depot aufzufüllen. Damit in dieser Phase der Börsenaufschwung nicht verpasst wird, können freie Plätze im Depot mit ETFs auf deutsche Aktienindizes belegt werden.

 

> Hier geht es zum VALUE Musterdepot

 

Bitte beachten Sie die Hinweise unter Risiken und das Impressum.